Medizintechnik

Carl Zeiss Meditec mit Wachstumssprung

Der deutsche Medizintechnik-Konzern konnte sich ohne größere Verluste durch die Coronakrise manövrieren. Wie es sogar zu Wachstumssprung kommen konnte.

Medizintechnik Meditec Carl Zeiss Gewinnsteigerung

Weniger Beeinträchtigungen durch die Coronapandemie sorgen beim deutschen Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec für einen Wachstumssprung. Nach Abschluss des dritten Quartals wies das Unternehmen ein Umsatzplus von 23,8 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro aus, wie der Vorstand am Freitag in Jena mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wuchs kräftig auf 282,8 Mio. Euro, nach 111,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Der Vorstand bestätigte die bereits im Juli angesichts des starken Geschäfts angehobene Prognose für das laufende Geschäftsjahr, das von Oktober bis September des Folgejahres geht. Bei weiter steigender Profitabilität peilt er nun einen Konzernumsatz von mehr als 1,6 Mrd. Euro an.

Carl Zeiss Meditec ist im MDAX notiert und gehört zu den größten börsennotierten Firmen in Ostdeutschland. Das Unternehmen stellt Ausrüstung zur Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen sowie OP-Mikroskope her. Die Beschäftigtenzahl lag zuletzt bei rund 3.400. Hauptaktionär ist die Carl Zeiss AG im baden-württembergischen Oberkochen. (apa)