Großprojekte

Der starke Franken setzt Maschinenbauer Bucher zu

Das Cargo Center Graz wächst um das bisher größte Einzelprojekt: DB Schenker führt hier seine beiden bisherigen Standorte im Großraum Graz zu einem zusammen.

Das Cargo Center Graz (CCG) südlich der steirischen Hauptstadt wächst 2016 um sieben Hektar und damit um das bisher größte Einzelprojekt: DB Schenker führt seine beiden bisherigen Standorte im Großraum Graz zu einem zusammen und will neben den bestehenden 170 rund 80 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Bis Ende des Jahres soll der neue Standort im Norden des CCG in Wundschuh fertig gebaut sein.

Diese Woche erfolgte der Spatenstich für den Standort. Mehr als 30 Mio. Euro kostet der Bau. 2.800 Quadratmeter Bürofläche und etwa 3.500 Quadratmeter Umschlagsfläche werden von rund 27.000 Quadratmeter Logistikfläche ergänzt. Eine Besonderheit sind rund 8.000 Quadratmeter temperaturgeführte Fläche: Auf ihr wird es das ganze Jahr über 15 bis 25 Grad Celsius haben, was für temperatursensible Artikel etwa aus der Pharma-Industrie wichtig ist. "Soweit wir wissen, sind wir damit die ersten in der Steiermark", erklärte Niederlassungsleiter Bernd Labugger.

Erste Halle soll schon im August fertig sein

Bis zur Fertigstellung sollen noch 20.000 bis 25.000 Lkw-Ladungen an Erde bewegt werden. Schon im August soll eine erste Halle übergeben werden, bis Jahresende der Rest. Der Mietvertrag zwischen der CCG, die zusammen mit anderen Gesellschaftern die Baukosten übernimmt, und DB Schenker beginnt ab 2017 für zumindest zwölf Jahre zu laufen. Für den Logistiker fallen in dieser Zeit Miet- und Einrichtungskosten von rund 25 Mio. Euro an.

White Paper zum Thema

Zusätzlich hat der Lager- und Transportdienstleister auch noch eine Optionsfläche von weiteren 6.000 Quadratmetern nördlich des nun bebauten Areals. Vor allem im Automotiv-Bereich soll sich - etwa bei Magna - in den kommenden Jahren noch einiges tun. Daher will sich DB Schenker die Möglichkeit für einen weiteren Ausbau, zum Beispiel für den Warehouse-Sektor, offen halten, erklärte Labugger.

250 Lkw-Bewegungen pro Tag am neuen Standort geplant

Der Logistiker hat bisher von den Standorten Graz-Puntigam und CCG aus gearbeitet. Beide Bereiche sollen künftig am neuen Standort zusammengezogen werden. Die aktuellen Flächen im CCG werden verlassen. Der Standort Puntigam, der im Eigentum der DB Schenker steht, soll ebenso wie ein Standort am Grazer Ostbahnhof an Dritte vermietet werden, die Mitarbeiter siedeln dagegen mit nach Wundschuh. Vor allem für die etwa 15 Lehrlinge werde derzeit noch nach einer Lösung gesucht, wie sie mit dem öffentlichen Verkehr zum neuen Standort kommen, erklärte der Niederlassungsleiter.

Für DB Schenker-Vorstand Helmut Schweighofer sei der neue Terminal in Wundschuh aus verschiedenen Gründen besser: "Die geografische Lage ist sehr gut und die Steiermark ist ein interessanter Wirtschaftsstandort." Außerdem sei man näher an Slowenien, wo man sich noch Entwicklungen erwarte, und der Bahnanschluss komme ebenfalls dazu. Künftig sollen rund 250 Lkw-Bewegungen pro Tag am neuen Standort gezählt werden. (apa/red)