Luftfahrtindustrie

Bundeswehr: Offenbar nur vier Eurofighter tatsächlich einsatzbereit

Mitten im Streit zwischen Österreich und Airbus um den Eurofighter gibt es einen brisanten Medienbericht um technische Probleme der deutschen Bundeswehr mit dem Kampfflieger.

Die deutsche Bundeswehr hat einem Medienbericht zufolge neue technische Probleme bei ihrem Kampfjet Eurofighter. Betroffen sei das Selbstschutzsystem der Flieger, berichtete das Nachrichtenmagazin "Spiegel".

Als Folge könnten derzeit nur vier Eurofighter für reale Missionen eingesetzt werden, heiße es in internen Berechnungen der Bundeswehr.

Der Defekt betreffe ein System, das Angriffe oder feindliche Flugzeuge erkenne und Piloten warnen solle. Ohne dieses System sei der Eurofighter nicht für echte Einsätze startklar. Ein Bundeswehrsprecher bestätigte dem Blatt die neuen technischen Probleme, es werde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet.

White Paper zum Thema

Die genaue Zahl der derzeit für echte Missionen verfügbaren Eurofighter habe der Sprecher nicht bestätigen wollen. Die "tagesaktuelle Verfügbarkeit" sehe aber besser aus als 2017. (afp/apa/red)

Aktuell läuft ein Verfahren zwischen Wien und Airbus um den Eurofighter. Mehr dazu hier: 

Minister Kunasek: "Airbus muss einen Schritt auf Österreich zugehen" >>

Entscheidung der Republik zum Eurofighter wird neu bewertet >>

Airbus muss Millionenstrafe an Bayern zahlen - Wien ermittelt weiter >>

Aktuell aus der Branche:

Übernahmekampf um Zulieferer des Eurofighter spitzt sich zu >>

Milliardenschwere Übernahme eines Zulieferers bei Boeing >>

Verteidigung/Luftfahrt/Bundesheer, Eurofighter © APA