Bahnindustrie

Brüssel erlaubt die Förderung energiesparender Lokomotiven

Die EU-Kommission hat die deutsche Förderung von energiesparenden Lokomotiven erlaubt. In den nächsten Jahren stehen 500 Millionen Euro an Zuschüssen bereit.

Die EU-Kommission hat deutsche Staatsbeihilfen von 500 Mio. Euro zur Förderung der Energieeffizienz im Bahnverkehr gebilligt. Die Subventionen hätten das Ziel, die Frachtverlagerung von der Straße auf die Schiene zu fördern und CO2-Emissionen zu verringern, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Sie trügen damit zu den europäischen Umwelt- und Beförderungszielen bei.

Die Unterstützung etwa zur Anschaffung energiesparender Loks kann demnach wie vorgesehen im Zeitraum 2018 bis 2022 gezahlt werden. Die deutsche Regelung sieht Brüssel zufolge vor, dass Eisenbahnunternehmen bis zu 50 Prozent aller Kosten für die Steigerung der Energieeffizienz erstattet bekommen.

Voraussetzung ist demnach, das die Bahnunternehmen dann jährlich nachweisen, dass sich ihre Energieeffizienz um mindestens 1,75 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbessert hat. Ab 2020 müssen es dann zwei Prozent sein. (AFP/Reuters/APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge