Autozulieferer

Bosch sucht wieder Mitarbeiter: "Stückzahlen gehen durch die Decke"

Der weltgrößte Autozulieferer stellt dank einer hohen Nachfrage wieder Mitarbeiter ein. "Die Stückzahlen gehen seit August durch die Decke", heißt es aus dem Betriebsrat von Bosch.

Der Automobilzulieferer Bosch stockt in Deutschland wegen hoher Nachfrage die Zahl der Mitarbeiter auf. "Die Stückzahlen gehen seit August durch die Decke. Am Standort Feuerbach haben wir sogar 120 Mitarbeiter befristet neu eingestellt", sagte der Gesamtbetriebsrat des Unternehmensbereichs Mobility Solutions, Frank Sell, der "Automobilwoche".

In der Fertigung sei die Kurzarbeit im Kern beendet. Bis zum Jahresende seien die Bücher voll. Darin spiegle sich die generell gute Nachfrage bei den Autoherstellern. "In anderen Bereichen wie etwa unserer Maschinenbausparte haben wir aber nach wie vor Kurzarbeit", sagte Sell. (reuters/apa/red)

Im Juli dazu:
Bosch: Kürzere Arbeitszeit und weniger Lohn für 35.000 Mitarbeiter >>

White Paper zum Thema

Aktuell:
SAP und Bosch arbeiten an neuen digitalen Industriestandards >>   
Bosch: Viele Milliarden für das "Android" der Autoindustrie >>

Aus der Branche:
Schaeffler kommt besser durch die Krise als erwartet >>  
Continental fährt in die roten Zahlen >>

Wien:
Bei Opel in Wien geht ein Teil der österreichischen Automobilgeschichte zu Ende >>