Elektroindustrie

Bosch investiert eine Milliarde Euro in neue Halbleiterfabrik in Dresden

Bosch will in Dresden eine große Halbleiterfabrik mit 700 Arbeitsplätzen bauen. Mit Investitionen von einer Milliarde Euro soll es die modernste Chipfabrik des weltgrößten Autozulieferers werden.

Bosch kommt mit den Planungen für den Bau einer Halbleiterfabrik in Dresden voran. Im Stadtteil Klotzsche habe sich ein geeignetes Grundstück gefunden, teilte der deutsche Elektrokonzern in Stuttgart mit.

Auf dem etwa 14 Fußballfelder großen Areal in einem Gewerbepark nahe dem Flughafen Dresden soll für rund 1 Milliarde Euro die modernste Chipfabrik der Bosch-Gruppe entstehen.

Größte Einzelinvestition der 130-jährigen Firmengeschichte

Bis zu 700 Mitarbeiter sollen dort nach einer Anlaufphase voraussichtlich ab 2021 Chips für E-Mobilität und das Internet der Dinge herstellen. Der Baubeginn ist noch im Frühjahr dieses Jahres geplant.

White Paper zum Thema

Laut Bosch handelt es sich um die größte Einzelinvestition in der mehr als 130-jährigen Firmengeschichte. (dpa/apa/red)