Kunststoffe

Borealis investiert in Propylen- und Crude-C4-Produktion in Finnland

Der zu 36 Prozent der OMV gehörende Chemiekonzern Borealis baut seine Kapazitäten in Finnland aus. Investiert wird unter anderem in einen Dampfcracker-Ofen.

Der Kunststoff-, Chemie- und Düngemittelhersteller Borealis, der zu 36 Prozent dem heimischen Mineralölkonzern OMV gehört, investiert nun 40 Mio. Euro in Finnland. Das Geld fließt in eine Kapazitätssteigerung der Propylen- und Crude-C4-Produktion in Porvoo und dient auch zur Verbesserung der Energieeffizienz, wie das Unternehmen mitteilt.

Das Investment in den dortigen Dampfcracker-Ofen soll dessen Performance weiter verbessern. Die Fertigstellung ist den Angaben zufolge für das dritte Quartal 2017 geplant. Dank der Investition werde auch die Qualität des hergestellten Propylens auf Polymerklasse angehoben.

"Investitionen in Upgrades und Kapazitätserweiterungen an strategischen Borealis-Produktionsstandorten wie Porvoo ermöglichen uns, die Wettbewerbsfähigkeit unseres starken, integrierten Polyolefingeschäfts in Europa zu verbessern", so Markku Korvenranta, Borealis Executive Vice President Base Chemicals. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge