Autoindustrie

Börsengang: Fiat Chrysler spaltet Magneti Marelli ab

Fiat Chrysler will das Zuliefergeschäft von Magneti Marelli bis Ende des heurigen Jahres abspalten und an die Mailänder Börse bringen.

Der Automobilkonzern Fiat Chrysler will das Zuliefergeschäft von Magneti Marelli abspalten und an die Börse bringen. Die Auslagerung der Tochter solle bis Ende 2018/Anfang 2019 abgeschlossen werden, teilte das Unternehmen mit. Die Aktien von Magneti Marelli sollen an der Mailänder Börse notiert werden.

Die auch aus dem Automobilrennsport bekannte Firma wurde 1919 gegründet. Sie beschäftigt laut ihrer Internetseite rund 43.000 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 7,9 Mrd. Euro. Magneti Marelli ist in 19 Ländern vertreten, darunter auch Deutschland. Zu den Kunden gehören die großen Automobilkonzerne in Europa, Nord- und Südamerika und Asien. (reuters/apa/red)

Mehr dazu:

White Paper zum Thema

Fiat Chrysler plant Ausgliederung von Magneti Marelli bis 2018 >>

Aufspaltung oder Zerschlagung: Wie die Industrie ihr Gesicht verändert >>

Verwandte tecfindr-Einträge