Luftfahrtindustrie

Boeing stoppt milliardenschwere Übernahme von Embraer

Nach langen Vorbereitungen hat Flugzeugbauer Boeing eine geplante Megaübernahme des brasilianischen Konkurrenten Embraaer gestoppt. Die vier Milliarden Dollar schwere Transaktion hätte die Branche einem weltweiten Oligopol einen großen Schritt näher gebracht.

Nach jahrelangen Vorbereitungen hat der US-Flugzeugbauer Boeing eine geplante Großübernahme in Brasilien abgesagt. Die Verhandlungen mit Embraer seien gescheitert, teilten die Amerikaner mit. Boeing hatte für 4,2 Milliarden Dollar (3,89 Mrd. Euro) 80 Prozent der Jet-Sparte von Embraer übernehmen wollen, um Airbus bei mittelgroßen Flugzeugen bis zu 150 Sitzen anzugreifen.

Embraer habe bestimmte vertragliche Bedingungen nicht innerhalb der vereinbarten Frist erfüllt, begründete Boeing den Rückzug. Man beende die Transaktion daher. Der brasilianische Luftfahrtkonzern Embraer, der den Deal zuvor als lebenswichtig bezeichnet hatte, behielt sich rechtliche Schritte gegen Boeing vor. Embraer wollte neben den 20 Prozent an dem Joint Venture die Kontrolle über seine Rüstungssparte und die Sparte mit Geschäftsflugzeugen behalten.

Boeing bekommt derzeit die Coronakrise stark zu spüren. Mehrere hundert Bestellungen wurden bereits storniert. Zwei Abstürze von Boeing-737-MAX-Maschinen in Indonesien und Äthiopien mit zusammen 346 Toten haben darüber hinaus den Ruf des Konzerns beschädigt.

White Paper zum Thema

Embraer und Boeing sind jetzt in Schiedsverfahren

Nach der Absage der Übernahme des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer durch den US-Rivalen Boeing haben beide Unternehmen ein Schiedsverfahren begonnen. Das gab Embraer bekannt.

Boeing leidet unter Stornierungen von Flugzeugaufträgen, weil die Airlines durch die Coronapandemie in die bisher schwerste Krise stürzten. Zudem hat Boeing mit den finanziellen Folgen des Debakels um das Unglücksflugzeug 737 MAX zu kämpfen. Boeing hatte Embraer vorgeworfen, Bedingungen des Übernahmedeals nicht fristgerecht erfüllt zu haben. Der brasilianische Flugzeugbauer hatte rechtliche Schritte dagegen angekündigt. (reuters/apa/red)

Aktuell:
Boeing plant einen Kahlschlag bei Mitarbeitern der Zivilsparte >>  
Boeing auf Rückgabe von Vorauszahlungen für 737 Max-Jets verklagt >>  
Airbus ringt mit Kunden um Verschiebung von Aufträgen >>