Personalia

BMW: Produktionsvorstand Oliver Zipse soll neuer Chef werden

Nach dem angekündigten Rückzug von Harald Krüger von der Spitze des Autoherstellers BMW soll der jetzige Produktionsvorstand Zipse der neue Konzernchef werden, wie Medien berichten. Der Aufsichtsrat könnte den 55-Jährigen schon in wenigen Tagen ernennen.

Nach dem Rückzug von BMW-Chef Harald Krüger von der Spitze des Autobauers soll laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" Produktionsvorstand Oliver Zipse neuer Vorstandsvorsitzender werden. Der 55-Jährige könnte schon in der kommenden Aufsichtsratssitzung am 18. Juli ernannt werden, wie die Zeitung unter Berufung auf Konzernkreise berichtete.

Auch die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf Insider, dass Zipse aussichtsreichster Kandidat für den BMW-Chefposten sei. Zipse war im Mai 2015 in den Vorstand des Konzerns berufen worden und folgte damals Krüger auf dem Posten des Produktionsvorstands.

Laut "FAZ" soll Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich, der ebenfalls als möglicher Nachfolger gehandelt worden war, sein derzeitiges Amt fortführen. BMW wollte sich vorerst nicht zu den Informationen äußern.

White Paper zum Thema

Krüger, dessen Mandat offiziell bis Ende April 2020 läuft, hatte zuvor erklärt, er stehe für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung, da er sich "beruflich neu orientieren" wolle. Bis zu einer Entscheidung bleibt Krüger laut Unternehmen im Amt. (afp/reuters/apa/red)

Aktuell dazu:
BMW: Konzernchef Harald Krüger stellt sein Amt zur Verfügung >>

Verwandte tecfindr-Einträge