Standortinvestition

BMW-Motorenwerk Steyr: Investition in Zentrum für Aus- und Weiterbildung

Das BMW Group Werk Steyr investiert fünf Millionen Euro in ein zukunftsweisendes Aus- und Weiterbildungszentrum. Schwerpunkte: Elektromobilität, agiles Arbeiten und Digitalisierung.

"Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Transformation unseres Werks."
Alexander Susanek, Geschäftsführer, BMW Group Werk Steyr

Das Werk Steyr ist der weltweit größte Antriebsstandort im Produktionsnetzwerk der BMW Group. Mit rund 4.500 Mitarbeiter ist das Unternehmen einer der größten Industriebetriebe des Landes und trägt seit Jahrzehnten erheblich zu Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung in Österreich bei. Nun investiert das BMW Group Werk Steyr umfangreich in moderneste Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Für rund fünf Millionen Euro wurde in den vergangenen Monaten ein neues Trainingszentrum errichtet. Künftig werden die Mitarbeiter hier zu relevanten Zukunftsthemen qualifiziert – im Fokus stehen die Schwerpunkte Elektromobilität und Digitalisierung. In Zukunft wird in den Räumlichkeiten des Trainingszentrums auch die Ausbildung der eigenen Lehrlinge erfolgen. 

Eröffnung des Weiterbildungsbereichs im zweiten Quartal

BMW, Group © BMW

Das neue Gebäude umfasst Aus- und Weiterbildungsbereiche auf drei Stockwerken. Die Fläche beträgt insgesamt 3.800 m2. Die Eröffnung des Bereichs Weiterbildung findet mit Beginn des 2. Quartals 2021 statt. Abhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ist dann der Start für Präsenztrainings im neuen Trainingszentrum jederzeit gegeben. „Die Mitarbeiter des BMW Group Werk Steyr sind unser entscheidender Wettbewerbsfaktor. Unsere Branche befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel, auf den wir uns gut vorbereiten. Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter ist dabei der Schlüssel für eine erfolgreiche Transformation unseres Werks. Denn wir wollen auch in Zukunft der führende Antriebsstandort der BMW Group bleiben.“, erklärt Alexander Susanek, Geschäftsführer des Werks in Steyr. 

White Paper zum Thema

Gezielte Trainings

BMW, Group © BMW Group

Themen wie Elektromobilität, agiles Arbeiten und Digitalisierung sind Schwerpunkte des Weiterbildungsangebots für Mitarbeiter und Führungskräfte. „Das Trainingszentrum soll jener Ort sein, an dem wir Theorie und Praxis zusammenbringen, um hochmotivierte Mitarbeiter in der Anwendung modernster Technologien zu qualifizieren und um ihnen Innovationen zu vermitteln“, erklärt Susanek. Auch die Themen Unternehmens- und Führungskultur sind wichtige Einflussgrößen in der Zukunftsausrichtung des Standortes, denn das aktuell volatile Umfeld verlangt sowohl Führungskräften als auch Mitarbeitern in Hinblick auf Flexibilität einiges ab. Durch gezielte Trainings zu Themen wie Digitalisierung und Agilität soll das Verständnis und der Umgang im Arbeitsalltag vermittelt und erleichtert werden.

Schrittweiser Ausbau

Auch in die Ausbildung soll in den nächsten Jahren stark investiert werden. Ein schrittweiser Ausbau der Räumlichkeiten im Trainingszentrum sorgt für eine zukunftsorientierte Befähigung der Lehrlinge. Bereits in diesem Jahr wird noch ein Maker-Space für Lehr-linge und Mitarbeiter installiert. Ausgestattet mit den neuesten Technologien zu 3D-Druck, Robotertechnik und auch künstlicher Intelligenz erfolgt eine erste Auseinander-setzung der Lehrlinge mit diesen innovativen Themen.

„Mit dem neuen Trainingszentrum schaffen wir die optimalen Rahmenbedingungen, um im Werk Steyr die Mitarbeiter und Lehrlinge für die neuesten Technologien zu qualifizieren. Gleichzeitig freut es mich sehr, dass wir einen Beitrag dazu leisten können, dass junge Menschen ihre Talente entwickeln und einbringen können“, so Susanek. (red)