Automobilproduktion

BMW erwartet neue Rekorde an seinem Werk in Dingolfing

Bei Magna Steyr dürfte man diese Meldung aufmerksam lesen: BMWs größtes europäisches Werk baut innerhalb des Konzerns seine Position als "Leitwerk für die Oberklassenmodelle" und Elektroautos aus.

Automobilindustrie BMW Deutschland Bayern Andreas Wendt

Das größte europäische BMW-Werk Dingolfing steuert zu seinem 50-jährigen Bestehen auf einen neuen Produktionsrekord zu. Dank des neuen 5er BMW werde der bisherige Jahreshöchstwert von 369.000 Fahrzeugen 2017 übertroffen, erklärte der Autobauer.

Nach Spartanburg in den USA ist Dingolfing das zweitgrößte Montagewerk der Münchner. Ab dem kommenden Jahr werde neben den Modellen 3er bis 7er außerdem der Luxuswagen 8er an dem Standort in Niederbayern vom Band laufen, kündigte Werksleiter Andreas Wendt an.

Dingolfing werde damit in seiner Rolle als Leitwerk für die Oberklassen-Modelle gestärkt und solle zudem Kompetenzzentrum für die Fertigung von elektrischen Antriebskomponenten werden. So soll ab 2021 das Elektrofahrzeug iNext in Dingolfing gebaut werden. Sämtliche Antriebsformen, ob Verbrennungs-, Hybrid- oder Elektromotor, sollen dann gleichzeitig auf dem selben Montageband gefertigt werden. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge