Elektroautos

BMW: Absatz von Elektroautos müsste sich verzehnfachen

Alle Autobauer pumpen Milliarden in die Entwicklung von Elektroautos - doch für Käufer bleiben sie trotz des Werbetrommels Exoten. Dabei wäre eine Verzehnfachung nötig, so BMW-Chef Oliver Zipse.

BMW-Chef Oliver Zipse hält eine Verzehnfachung des Absatzes von Elektroautos für nötig, um die CO2-Ziele der EU in den nächsten Jahren zu erfüllen. "Innerhalb der nächsten zehn Jahre muss sich der Markt dafür mehr als verzehnfachen", sagte er seinem Redemanuskript zufolge bei einer Veranstaltung in Bochum.

Fast jeder zweite Kunde solle sich dann für ein rein batteriegetriebenes Fahrzeug oder eine Mischform aus einem Verbrenner mit einem E-Motor entscheiden. Bis dahin müsse eine große Lücke zwischen der bisherigen Marktnachfrage und zunehmender Regulierungserwartung geschlossen werden.

BMW selbst nimmt sich 2020 die Senkung des CO2-Ausstoßes seiner Neuwagenflotte in Europa um rund ein Fünftel vor. "Das erreichen wir zu einem Drittel mit effizienteren Verbrennungsmotoren. Zu zwei Dritteln mit Elektromotoren", sagte Zipse. Alle Autobauer investieren derzeit große Summen in klimafreundlichere Antriebe, um die schärferen CO-Ziel der EU zu erfüllen. Sonst drohen ihnen hohe Strafen. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge