Bauindustrie

Bei Bilfinger geht die jahrelage Überwachung der USA zu Ende

Industriedienstleister Bilfinger bekommt von der US-Justiz endlich ein Gütesiegel für einwandfreie Unternehmensführung. Der Entscheidung ging eine jahrelange Überwachung direkt am Standort in Deutschland voraus.

Der deutsche Industriedienstleister Bilfinger hat nach jahrelanger Überwachung von der US-Justiz ein Gütesiegel für einwandfreie Unternehmensführung erhalten. "Wir haben unsere Verpflichtungen erfüllt und sind dafür zertifiziert worden", erklärte Bilfinger-Chef Tom Blades.

Das Unternehmen habe ein wirksames Kontrollsystem eingesetzt, mit dem Korruption und andere Gesetzesverstöße verhindert werden.

Aktuell:
Bilfinger baut "Bilfinger Austria" um >>

White Paper zum Thema

Das Verfahren, nach dem die US-Behörden eine Strafverfolgung aufschieben und einstellen, wenn ein Unternehmen Kriminalität und unsaubere Geschäftspraktiken abstellt, begann vor fünf Jahren. Grund war die Bestechung von Regierungsvertretern in Nigeria durch Bilfinger bei einem Ölpipeline-Projekt 2003.

Dazu:
Bilfinger: An der Compliance-Kandare >>

Seit 2014 wurden die Aufräumarbeiten bei Bilfinger im Auftrag der US-Justiz von einem Schweizer Anwalt vor Ort überwacht. Die Prozedur wurde 2016 verlängert, weil der Monitor noch immer Mängel ausmachte. Das Compliance-System, mit dem Gesetzestreue sichergestellt wird, solle ständig weiterentwickelt werden, erklärte Bilfinger. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge