Tunnelbau

BBT: Italienischer Konzern gewinnt Milliardenauftrag in Südtirol

Ein milliardenschwerer Auftrag beim Bau der Zulaufstrecke für den BBT zwischen Franzensfeste und Waidbruck in Südtirol geht an die italienische Baufirma Webuild, die frühere Salini Impregilo. Der Konzern hat sich gegen die Schweizer Implenia durchgesetzt.

Der italienische Baukonzern Webuild Group hat den Auftrag für den Bau der Eisenbahnlinie zwischen Franzensfeste und Waidbruck in Südtirol erhalten. Dabei handelt es sich um eine 22,5 Kilometer lange Zulaufstrecke des Brennerbasistunnels. Der Auftrag beträgt 1,07 Milliarden Euro, teilte Webuild mit.

Bei der Ausschreibung der Bahnnetzgesellschaft RFI (Rete Ferroviaria Italiana SpA) behauptete sich die Webuild Group an der Spitze eines Konsortiums mit der Schweizer Gesellschaft Implenia. Webuild ist bereits an drei der Hauptbaustellen des Brenner-Basistunnels beteiligt.

Der 64 Kilometer lange Tunnel ist ein Kernelement des TEN-V Kernnetzkorridors Skandinavien-Mittelmeer. Die Baugesellschaft Webuild, die 2020 aus der Umbenennung des Konzerns Salini Impregilo entstanden ist, beschäftigt 70.000 Personen in 50 Ländern. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zum BBT:
Zulaufstrecken des BBT: Gewessler und Platter kritisieren Deutschland >>  
BBT-Streit: Landeshauptmann Platter fordert konkreten Zeitplan >>

Ein anderes milliardenschweres Baulos:
Brenner Baulos H51: Milliardenauftrag wird neu ausgeschrieben >>  

INDUSTRIEMAGAZIN war im Sommer 2019 vor Ort:
Brenner Baulos H51: Eine Feier einen halben Kilometer unter der Erde >>