Bauindustrie

Bauriese Porr fixiert Komplettübernahme des Traditionskonzerns Hinteregger

Bauriese Porr schluckt den Salzburger Traditionskonzern Hinteregger ganz. Die Porr zahlt knapp 30 Millionen Euro. Zuvor wandern die Anteile von Hinteregger an der Linzer Gruppe Dywidag in das Eigentum der Familie G. Klaus Hinteregger.

Österreichs zweitgrößter Baukonzern Porr übernimmt die Salzburger Hinteregger-Gruppe zur Gänze. Die entsprechenden Abtretungsverträge seien nun unterzeichnet worden, teilte das börsennotierte Unternehmen mit. Der Kaufpreis habe 29,8 Mio. Euro betragen.

Zuvor wandern die Hinteregger-Anteile an der Linzer Dywidag-Gruppe zu 100 Prozent in das Eigentum der Familie G. Klaus Hinteregger. Die grundsätzliche Einigung über den Deal steht seit Mai. Das Salzburger Bauunternehmen "wird zur Gänze unter der Porr AG in den Konzern eingegliedert", heißt es.

Die Durchführung der Transaktion steht den Angaben zufolge "unter dem Vorbehalt weiterer Bedingungen" - auch die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen erst grünes Licht geben.

White Paper zum Thema

Die 1914 gegründete Baugesellschaft Hinteregger ist sowohl im Hochbau als auch im Tiefbau tätig und konzentriert sich dabei vor allem auf Österreich. Schwerpunkte sind der industrielle Tiefbau, der Kraftwerks- und der Untertagebau. Die Firmengruppe beschäftigt etwa 850 Mitarbeiter und erzielte 2016 eine Produktionsleistung von rund 220 Mio. Euro. Mehr dazu hier: Salzburger Baukonzern Hinteregger wird ein Teil des Bauriesen Porr >>

(apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge