Elektroautos

Batterien: Berlin erwartet neues Industriebündnis "in den nächsten Wochen"

Die Einigung über ein neues Konsortium in der Industrie über die Fertigung von Batteriezellen in Europa sei "in den nächsten Wochen" möglich, so der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier.

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat Hoffnungen auf eine baldige Einigung mit deutschen Firmen und anderen EU-Ländern auf eine gemeinsame Fertigung von Batteriezellen genährt. "Es gibt eine Reihe von Unternehmen, die bereit sind, bei der Batteriezellenproduktion einzusteigen", sagte der CDU-Politiker dem "Spiegel", wie das Nachrichtenmagazin mitteilte.

Er führe auch Gespräche dazu mit einigen europäischen Ländern. Er sei zuversichtlich, "schon in den nächsten Wochen ein gemeinsames Ergebnis zu erzielen". Das von ihm angekündigte industriepolitische Konzept wird nach Altmaiers Worten auf den Säulen "Stärken" und "Schützen" beruhen.

Mehr dazu:
Berlin verhandelt mit Varta und Ford über Batteriefabrik in Deutschland >> 
Brüssel plant große Förderprogramme für Batteriefertigung >>

White Paper zum Thema

Mit Blick auf Übernahmeversuche von Firmen durch chinesische Investoren sagte er, man müsse künftig in den Bereichen nationale Sicherheit, hoch innovative Firmen und kritische Infrastrukturen genauer hinschauen. Wenn sich da ein Aufkauf auf Basis des Außenwirtschaftsrechts nicht verhindern ließe, würde er künftig auch persönlich nach deutschen Investoren suchen, berichtete das Magazin. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge