Bank Austria

Seite 2: Bank Austria-Vorstand Bernkopf: „Kreditoffensive für die Industrie“

Im neuen Vorstandsbereich für Privat- und Firmenkunden bündelt die Bank Austria entscheidende Teile des Commercial Bankings. Vorstand Bernkopf über die Abkehr vom divisionalen Geschäft und die Kreditoffensive für Österreichs Industrie.

Helmut Bernkopf Top 1000 Manager

Die Industrieproduktion werde 2013 deutlich im Plus sein, die Zuversicht, dass entsprechende Kreditinstrumente stark nachgefragt würden, gibt Bernkopf aber auch der „Investitionsstau der letzten Monate“. Eine Kreditklemme will er in den Krisenjahren indes nicht beobachtet haben – und stützt sich auf Reports, die das Bild einer restriktiven Vergabe von Kreditmitteln in dieser Zeit trüben: Durch höhere Aufschläge war es für Betriebe möglicherweise eine „gefühlte Kreditklemme“, so Bernkopf. Kunden wolle man durch die konsequente Weiterverfolgung der Exportfinanzierungs-Strategie nun noch stärker in neue Märkte begleiten.
 
Privatkunden: Multi-Kanal-Bank.
Im Privatkundensegment spricht Bernkopf aufgrund des Niedrigzinsumfelds von einem „Revival des Fondsgeschäfts“. Im Kreditgeschäft wolle die Bank bei einem Kreditvolumen von rund 14,5 Milliarden Euro etwa „über dem Markt wachsen“. Strategisch erfolgt der Ausbau der Bank Austria zur „führenden Multi-Kanal-Bank“. Im zweiten Halbjahr soll das Pilotprojekt zur Videotelefonie für Kunden mit allen Funktionalitäten österrreichweit ausgerollt sein. Am Bildschirm hätten Kunden dann voll ausgebildete Bank-Generalisten. „Keine Call-Center-Agents“, so Bernkopf. (dp)