Bahnindustrie

Bahnindustrie: Bombardier streicht 550 Jobs in Kanada

Der kanadische Zug- und Flugzeughersteller Bombardier streicht 550 Stellen in seinem Heimatland. Auslöser ist ein neues Gesetz der USA zum Schutz der amerikanischen Wirtschaft.

Bahnindustrie Bombardier Kanada USA Mitarbeiterabbau Handelskonflikt

Der kanadische Zug- und Flugzeughersteller Bombardier streicht 550 Stellen in seinem Heimatland. Grund sei das Auslaufen von zwei wichtigen Produktprogrammen.

Wegen der US-Vorschrift, dass bei Eisenbahn-Bundesaufträgen künftig 70 Prozent der Wertschöpfung in den USA angesiedelt sein muss, könne das Unternehmen neue Orders nicht von Kanada aus bedienen.

Im Juni hatte das Unternehmen den Bau einer neuen Fabrik im US-Bundesstaat Kalifornien angekündigt. (reuters/apa/red)

Bombardier Bahnbau:
DB behält Lieferstopp des ICE4 bei: Stahlträger fehlerhaft verschweißt >>   
Nach Problemen bei Bombardier Twindexx: SBB mieten andere Züge an >>  
Ehemaliger Chef der Deutschen Bahn arbeitet für Bombardier >>

White Paper zum Thema

Aktuell zum Unternehmen:
Bombardier verkauft Teil der Flugzeugsparte an Mitsubishi Heavy Industries >>  
Flugzeugbau: Bombardier verkauft zwei große Werke >>

Verwandte tecfindr-Einträge