Motoren

Autoexperte Dudenhöffer: "Leiser Abschied des Diesel in Europa"

"Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs frisst den Diesel auf", so die Meinung des deutschen Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer. Die sinkenden Marktanteile seien ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten sei.

Motoren Diesel Elektroautos Ferdinand Dudenhöffer Automobilindustrie

Dieselautos werden in Europa zum Auslaufmodell, sagt der deutsche Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer. In den ersten neun Monaten heuer seien nur noch 27 Prozent aller Zulassungen in Westeuropa Dieselautos gewesen - gegenüber 31 Prozent im vergangenen Jahr und 58 Prozent 2011.

"Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs frisst den Diesel auf", schrieb Dudenhöffer in einer Studie. Strengere CO2-Vorgaben der EU und das Verbot neuer Autos mit Verbrennermotoren in Großbritannien werden die Talfahrt beschleunigen. "Es ist ein leiser Abschied, aber ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist: Europa verabschiedet sich vom Diesel", so Dudenhöffer.

"Seine letzte Bastion sind die dicken SUV, die großen Firmenwagen und die Steuervorteile etwa in Deutschland." In Deutschland liege der Marktanteil der Dieselautos bei den Neuzulassungen mit knapp 30 Prozent über dem westeuropäischen Durchschnitt, ebenso wie in Frankreich mit 31 Prozent und in Italien mit 34,6 Prozent. In Norwegen dagegen seien es nur noch 10, in den Niederlanden 4,5 Prozent.

White Paper zum Thema

"Mit Europa verliert der Diesel seine einzige noch verbleibende Marktregion. Diesel wird wieder zum Nutzfahrzeug-Aggregat", erklärte der Professor. Die Kosten für die Entwicklung neuer Dieselmotoren rentierten sich kaum mehr. "Für CO2-Einsparungen gibt es deutlich bessere Alternativen als den Diesel." (dpa/apa/red)