Österreich

Autobauer gehören für Wirtschaftsstudenten zu den attraktivsten Arbeitgebern

Österreichs angehende Ökonomen, Ingenieure und Informatiker halten große Konzerne für die attraktivsten Arbeitgeber. Ganz vorne in der Beliebtheit liegen Red Bull, Google, BMW, Audi und die UNO, aber auch Microsoft und Porsche.

Österreichs Studenten der Wirtschafts-, Ingenieurs-sowie IT-Wissenschaften finden nach wie vor, dass die großen Konzerne die attraktivsten Arbeitgeber sind. Das ergab eine Befragung von Stepstone unter mehr als 10.000 heimischen Studierenden. Die Top-Arbeitgeber der Wirtschaftsstudenten sind demnach Red Bull, Google, BMW, Audi und die UNO.

Weiters in den Top Ten sind Microsoft, Porsche, die Raiffeisen Bank International (RBI), L'Oreal und das Außenministerium. Bei den angehenden Ingenieuren und IT-Fachleuten sind Google, Siemens, Microsoft, Audi und BMW am höchstem im Kurs, gefolgt von den heimischen Baukonzernen Strabag und Porr, Red Bull, Porsche sowie den ÖBB. "Auch Unternehmen wie die Österreich Werbung, die Wiener Städtische und die Post zählen zu den Gewinnern im vergangenen Jahr", teilte Daniel Hauser von Stepstone mit.

Den österreichischen Studierenden ist ein hohes Einkommen übrigens noch wichtiger als ihren Kommilitonen in Deutschland und der Schweiz. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge