Personalia

Aufsichtsratschef der Austro Control zurückgetreten

Werner Walch, Aufsichtsratschef der Flugsicherungsbehörde Austro Control, hat sein Amt diese Woche zurückgelegt. Der Schritt sei aus "persönlichen Gründen" geschehen, hieß es.

Der Aufsichtsratschef der Flugsicherungsbehörde Austro Control, der als FPÖ-nahe geltende Anwalt Werner Walch, hat sein Amt mit Jahreswechsel zurückgelegt. Einen entsprechenden Bericht des "Kurier" hat die Pressesprecherin des Verkehrsministeriums, Elisabeth Hechenleitner, der APA bestätigt. Die Sprecherin führte dafür "persönliche Gründe" an.

Demnach kündigte Walch zu Weihnachten an, mit Stichtag 31. Dezember 2019 sein Mandat zurückzulegen. Der "Kurier" spekulierte, dass Walchs Abschied mit dem bevorstehenden Ministerwechsel im Verkehrsministerium zusammenhängen könnte. Demnächst soll die Grüne Leonore Gewessler die Chefin des zum Super-Ressort für Klimaschutz aufgewerteten Verkehrsministeriums werden. Noch führt Andreas Reichhardt, zuvor Generalsekretär im Kabinett von Norbert Hofer (FPÖ), die Ministergeschäfte.

Walchs Stellvertreter im Kontrollgremium ist der Flughafen-Wien-Vorstand Günther Ofner, der damit zumindest interimistisch zum obersten Aufseher der Flugsicherung aufrückt. Walch war 2018 unter Hofer Aufsichtsratsvorsitzender geworden. Gleichzeitig zog Kathrin Glock, die Ehefrau des Waffenindustriellen Gaston Glock, in das Gremium ein. (apa/red)