Autohandel

Audi testet Verkauf über das Internet - als erste Marke von Volkswagen

Autobauer Audi testet heuer als erste Marke von Volkswagen den Vertrieb für eines seiner Modelle über das Internet. Das Pilotprojekt soll neue Vertriebswege ab dem kommenden Jahr aufzeigen.

Automobilindustrie Audi Volkswagen Tesla Autohandel Internethandel

Der Automobilhersteller Audi testet heuer als erste Marke im Volkswagenkonzern den Online-Vertrieb für eines seiner Modelle. Das Unternehmen werde "erstmals Fahrzeuge online an Endkunden verkaufen", sagte Vertriebschef Martin Sander beim Genfer Autosalon der Nachrichtenagentur AFP. Bisher war nur bekannt, dass Audi ab 2020 Autos online verkaufen wollte.

Als "erste Piloten" sollen aber nun im ersten Halbjahr 2019 "Neuwagen als Sonderedition" weltweit online verkauft werden, erklärte eine Unternehmenssprecherin.

Aktuell:
"Ein Bugatti ist dazu da, um von A nach A zu fahren" >>

White Paper zum Thema

Der "Onlinevertrieb direkt zum Kunden ist ein Teil der Zukunft", sagte Sander. Künftig sollen beide Kanäle, traditionelles Geschäft über den Handel und online direkt an den Kunden, angeboten werden. Die Verträge seien abgeschlossen und würden im April 2020 gültig, hieß es.

Welches Modell bereits in diesem Jahr online zu erwerben sein wird, soll nicht vor der Jahrespressekonferenz am 14. März bekannt gegeben werden.

Volkswagen plant ebenfalls noch heuer eine Internetseite für Kunden des neuen Elektromodells I.D. einzurichten. Dort soll das für 2020 erwartete Auto vorbestellt werden können. Beim US-Autobauer Tesla ist die Online-Bestellung schon jetzt eher die Regel als die Ausnahme. (afp/apa/red)

Dazu:
Tesla: Kein stationärer Autohandel und keine Probefahrten mehr >>  
Tesla von deutscher Behörde wegen irreführender Werbung verurteilt >> 
Autoindustrie: Käufer von Elektroautos verzweifelt gesucht >>

Verwandte tecfindr-Einträge