Elektroautos

Audi plant neue Gemeinschaftsfirma in China

Audi plant mit dem chinesischen Autobauer FAW eine neue gemeinsame Firma für Elektroautos - in China. Audi wolle 75 Prozent an dem Joint Venture halten, hieß es.

Audi FAW Automobilindustrie Elektroautos China

 Audi will seine Präsenz auf dem weltgrößten Pkw-Markt China mit einem neuen Gemeinschaftsunternehmen für Elektro-Fahrzeuge stärken. Die Volkswagen-Tochter führe dazu Gespräche mit dem chinesischen Autokonzern FAW, berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung "Automobilwoche" unter Berufung auf Unternehmensquellen. Die Verhandlungen seien bereits weit fortgeschritten und sollen bis Jahresende abgeschlossen sein.

Mit dem chinesischen Partner FAW betreibt Audi bereits ein Werk in Changchun im Nordosten Chinas. Audi wolle 75 Prozent an dem Joint Venture halten, hieß es. Der Standort des neuen Werks für Elektro-Fahrzeuge sei noch Teil der Verhandlungen. Audi wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die in dem Joint Venture entstehenden E-Fahrzeuge sollen dem Bericht zufolge auf der PPE-Plattform gebaut werden, die Audi mit Porsche betreibt. Als erste Modelle kämen die intern E6 und EQ5 genannten Elektro-Baureihen infrage. Den Auftakt könnte die Limousine E6 machen. Bisher sei noch nicht geklärt, ob in dem geplanten Werk auch E-Autos von Porsche wie der elektrische Macan gefertigt werden. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge