Oberösterreich

Auch HTI ist nun insolvent

Der oberösterreichische Zulieferer HTI ist pleite. Zuvor hat bereits seine Konzerntochter, der Druckgusshersteller Gruber & Kaja, ein Sanierungsverfahren angemeldet.

Nachdem vergangenen Dienstag der Druckgusshersteller Gruber & Kaja ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverantwortung angemeldet hatte, ist auch der Mutterkonzern, die börsennotierte HTI, pleite. Dessen Überschuldung beträgt 19,6 Mio. Euro. Bei dem Unternehmen mit reiner Holdingfunktion waren keine Dienstnehmer beschäftigt.

Zuvor war über Gruber & Kaja in St. Marien im Bezirk Linz-Land beim Landesgericht Linz ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverantwortung eröffnet worden. Die Überschuldung beträgt 17,7 Mio. Euro. 201 Mitarbeiter sind betroffen.

Diese Insolvenz ist heuer die bisher zweitgrößte in Oberösterreich. Die größte war jene der Brüder Bernhard und Thomas Braunsberger mit Gesamtpassiva von 31 Mio. Euro.

White Paper zum Thema

Mehr dazu in Kürze hier. (apa/red)

Einige unserer Meldungen bisher:
HTI: Sanierungsverfahren über Firmentochter Gruber & Kaja eröffnet >>  
Konzerntochter von HTI pleite - gesamter Konzern in Gefahr >>
HTI: Keine Schulden mehr nach Verkauf der Kunststoffsparte >>