Übernahme

Atomic: Wieder wird ein namhafter österreichischer Hersteller chinesisch

Der Konzern hinter der weltweit bekannten Ski-Marke "Atomic" soll an eine Investorengruppe aus China verkauft werden. Der Chef des Pongauer Herstellers rechnet trotzdem nicht mit einer "Abwanderung".

Der finnische Sportartikelhersteller Amer Sports (Atomic, Salomon, Wilson) soll von einem chinesischen Investor übernommen werden. Eine chinesische Investorengruppe unter Führung von Anta Sports Products Ltd will das Unternehmen für 4,6 Milliarden Euro kaufen, wie die beteiligten Gesellschaften in Helsinki mitteilten.

Chinesen bieten 4,6 Milliarden Euro

Den Aktionären des in einigen Bereichen mit Adidas und Puma konkurrierenden Unternehmens bieten die Interessenten deshalb 40 Euro je Anteil. Dies sei ein Aufschlag von 14 Prozent zum Schlusskurs des Vortages.

Atomic-Chef rechnet nicht mit Abwanderung

Berichte über eine mögliche Übernahme durch Anta gibt es schon länger. Der Chef der Skifirma Atomic mit Sitz in Altenmarkt im Pongau sieht jedenfalls keine Gefahr für das Werk in Altenmarkt: "Unser Standort hier ist unschlagbar. Ich habe keine Befürchtungen, dass wir abwandern müssen", hatte Wolfgang Mayrhofer Mitte September im APA-Gespräch erklärt. Dazu: Atomic-Chef: Pongau fast schon mit Silicon Valley vergleichbar >>

White Paper zum Thema

(apa/red)

Zum Thema:
Chinesen kommen gern nach Österreich - und kaufen Firmen auf >>

Rückblick:
Chinesen umwerben österreichische Ski-Hersteller >>