Robotik

Asien: Die Aufholjagd der Roboter

In den Ländern Asiens ist die Zahl der Roboter in fünf Jahren um satte 70 Prozent gestiegen, am stärksten in China und Südkorea. Jedes Jahr schreibe der Markt für Robotik neue Rekorde, meldet der Fachverband IFR. Beim Vergleich der Branchen zeigt sich: Die Elektronikindustrie hat die Autohersteller schon überholt.

Der asiatische Wirtschaftsraum holt im Bereich Robotik massiv auf. Die Zahl der Roboter in den Betrieben Südostasiens habe sich innerhalb weniger Jahre stark erhöht, meldet hier der World Robotics Report 2016 der International Federation of Robotics (IFR).

Demnach stieg die Zahl der operativen Einheiten in den fünf Jahren von 2010 bis 2015 um etwa 70 Prozent auf 887.400 Stück. Im Geschäftsjahr 2015 kletterten die Verkaufszahlen industrieller Roboter um 19 Prozent auf 160.600 Einheiten, so der Bericht. Das ist neuer Rekord - das vierte Jahr in Folge.

Roboterdichte: Drei Länder Asiens weltweit vorn

China macht laut IFR als weltweit größter Absatzmarkt für Industrieroboter alleine 43 Prozent der gesamten Verkäufe in Asien aus. Auf den folgenden Plätzen folgen Südkorea mit einem Verkaufsanteil von 24 Prozent sowie Japan mit 22 Prozent.

Mit Fokus auf die Roboterdichte steht Südkorea weltweit an der Spitze. Hier kommen 531 Industrieroboter auf 10.000 Arbeitnehmer, gefolgt von Singapur (398 Einheiten) und Japan (305 Einheiten).

Diese drei asiatischen Volkswirtschaften rangieren weltweit an der Spitze unter den zehn fortschrittlichsten Industrieländern. Die durchschnittliche globale Roboterdichte liegt bei 69 Einheiten per 10.000 Arbeitnehmer.

Nachfrage nach Robotern: Elektronikindustrie überholt Automobilsektor

China werde auch in Zukunft größter Wachstumstreiber sein, heißt es beim IFR: Bis 2019 werde dieses Land rund 40 Prozent des weltweiten Angebots an neuen Robotern installieren. Auch in Südkorea, Japan, Taiwan und weiteren Ländern Südostasiens werde die Zahl neu installierter Roboter weiter stark steigen.

Die Elektro- und Elektronikindustrie sei inzwischen der größte Abnehmer für Roboter in Asien, so der IFR. Sie habe in diesem Punkt die Autoindustrie bereits überholt. Im Jahr 2015 zum Beispiel habe die Elektro- und Elektronikindustrie dieser Region 56.200 Einheiten gekauft. Das seien um über 40 Prozent mehr gekaufte Roboter als im Vorjahr. Die Autoindustrie dagegen habe im selben Jahr nur 54.500 Robotereinheiten geordert.

Insgesamt wurden 2015 im produzierenden Gewerbe in den Ländern Südostasiens etwa 149.500 Roboter neu installiert.

(red)


Aktuell zum Thema Industrierobotik:

Roboter machen Wahlversprechen von Donald Trump zunichte >>

Manager von AVL List: "Arbeit für alle war gestern"

Berlin stärkt Schutz von Firmen vor Übernahmen aus China >>

Robotertechnologie von Knapp auf der LogiMAT 2017 >>