Blockchain

Apple zu Kryptowährungen: "Firmen sollen nicht Aufgaben von Regierungen übernehmen"

Apple will im Gegensatz zu Facebook keine eigene digitale Währung herausbringen. Unternehmen sollten nicht Aufgaben von Regierungen übernehmen, meint Konzernchef Tom Cook. Es ist anzunehmen, dass Mark Zuckerberg genau gegenteiliger Meinung ist.

Facebook will nach dem Vorbild von Bitcoin (hier ein Symbolbild) eine eigene, auf einer Blockchain basierende Währung schaffen.

Apple liebäugelt nach den Worten von Konzernchef Tom Cook anders als der Internetkonzern Facebook nicht mit die Einführung einer digitalen Währung. "Ich denke wirklich, dass eine Währung in den Händen der Länder bleiben sollte", sagte Cook der französischen Tageszeitung "Les Echos".

Firmen sind nicht zu dieser Dimension von Macht legitimiert

"Eine private Firma sollte nicht versuchen, sich auf diese Weise Macht zu verschaffen", so Cook. Unternehmen würden nicht gewählt und sollten deshalb keine Regierungsaufgaben übernehmen.

Facebook stößt mit seinen Plänen für die eigene Kryptowährung Libra auf den Widerstand von Notenbanken, Aufsichtsbehörden und Politikern. Wegen der potenziellen Zahl der Nutzer - bei Facebook sind etwa 2,4 Milliarden Menschen registriert - könnte die geplante Digitalwährung im internationalen Geldsystem langfristig eine wichtige Rolle spielen. (reuters/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell:
EZB: Facebooks Libra ist ein Weckruf für Zentralbanken >>  
Berlin will Facebooks Kryptowährung Libra blockieren >>

Analyse:
Experten: Der Siegeszug von Bitcoin und Libra kommt sehr spät - oder nie >>