Personalia

AOP Orphan: Schlüsselpositionen neu besetzt

Das Pharmaunternehmen mit Sitz in Wien hat eine Personalrochade vollzogen und folgende Positionen neu besetzt: Area Director, Business Unit Director und CFO.

Roland Bindeus, Area Director mit Geschäftsverantwortung im deutschsprachigen Raum für AOP Orphan

Mit September 2021 hat der promovierte Biochemiker Roland Bindeus als Area Director die Geschäftsverantwortung im deutschsprachigen Raum für AOP Orphan, dem europäischen Pionier im Bereich der seltenen und komplexen Erkrankungen übernommen. Im Wiener Headquarter folgt ihm Jenny Maouas als Business Unit Director für den Therapiebereich Hämato-Onkologie nach.
Darüber hinaus ist Bernhard Nachbaur bereits seit Juli 2021 als neuer Chief Financial Officer maßgeblich für die finanziellen Aufgaben und die damit verbundene strategische Entwicklung des Unternehmens verantwortlich.

Roland Bindeus hat mit September 2021 die Leitung des Geschäfts im überwiegend deutschsprachigen Raum bei AOP Orphan als Area Director ACHD (Österreich, Deutschland, Schweiz) übernommen.

„Mein Ziel ist es in diesen Märkten, allen voran in Deutschland, noch stärker präsent zu sein und unsere Therapien so zu oftmals schwer kranken Patientinnen und Patienten zu bringen“, erklärt Bindeus, der bald 20 Jahre Erfahrung aus der Pharmabranche mitbringt und seit mehr als fünf Jahren im Unternehmen ist.

White Paper zum Thema

Neue Business Unit Leitung Hämato-Onkologie

Als Business Unit Director für den Therapiebereich Hämato-Onkologie folgt ihm Jenny Maouas nach, die fast 15 Jahre umfangreiche Erfahrung aus unterschiedlichen Bereichen der Pharmabranche mitbringt. „Unser Fokus ist es, unser wichtigstes Produkt Besremi in weiteren europäischen Märkten zu etablieren. Langfristig möchten wir das Portfolio im therapeutischen Bereich Hämato-Onkologie erweitern und uns weiterhin als verlässlicher Partner für alle Stakeholder im Hinblick auf MPN Erkrankungen positionieren“, erläutert Jenny Maouas ihre Schwerpunktsetzung.

Bernhard Nachbaur: Neuer CFO bei AOP Orphan

Bereits seit Juli 2021 zeichnet der 33-Jährige Vorarlberger Bernhard Nachbaur verantwortlich als CFO für die Finanzen des österreichischen Pharmaunternehmens, das fast 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Europa, dem Mittleren Osten und Nordafrika beschäftigt: „Die Entwicklung eines neuen Arzneimittels dauert bis zu 15 Jahren, bis zur erfolgreichen Vermarktung kann dies Millionen von Euro kosten. Als Unternehmen brauchen wir dazu nicht nur enormes Durchhaltevermögen, sondern finanzielle Stabilität und Effektivität. Unsere schlanke Finanzstruktur, dauerhafte Profitabilität, positiver Cash-Flow und ein transparentes, effizientes Controlling bieten eine solide finanzielle Basis für die weitere Unternehmensentwicklung, wissenschaftliche Entdeckungen und neue Therapien zum Nutzen der Patientinnen und Patienten.“

„Für Schlüsselpositionen wie diese brauchen wir für unser Headquarter in Wien sehr ambitionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Expertinnen und Experten den Wunsch und die Fähigkeit haben mitzugestalten. Jenny Maouas, Roland Bindeus und Bernhard Nachbaur passen sehr gut in dieses Bild, bringen umfangreiche Erfahrung ein und überzeugen durch Expertise sowie Führungskompetenz im Sinne unserer Firmenwerte“, so Georg Fischer, CEO der AOP Orphan Pharmaceuticals GmbH in Wien.

AOP Orphan Pharmaceuticals GmbH ist ein internationales Pharmaunternehmen mit Sitz in Wien und Fokus auf seltene und komplexe Erkrankungen. Das Unternehmen hat sich in den letzten 25 Jahren vom Headquarter in Wien aus zu einem etablierten Anbieter integrierter Therapien entwickelt. (apa)