Aon Hewitt-Studie

Löhne steigen 2014 real um 1,2 Prozent, brutto um 3,1 Prozent

Österreichs Arbeitnehmer und Angestellte dürften nächstes Jahr 3,1 Prozent mehr verdienen, hat der Berater Aon Hewitt bei 130 heimischen Unternehmen erfragt.

Personalmanagement Konjunktur

Berücksichtigt man die geschätzte Teuerung von 1,9 Prozent, ergibt sich eine durchschnittliche Reallohnerhöhung von 1,2 Prozent. Auch 2013 hat es über alle Branchen hinweg Steigerungen von rund 3 Prozent gegeben. "Verglichen mit der wirtschaftlichen Lage sind die Budgets für die geplanten Erhöhungen auch in diesem Jahr hoch", befindet Aon-Hewitt-Experte Gregor Lötsch laut einer Aussendung vom Mittwoch. (APA/red)