Bahnindustrie

Antriebssysteme: Stadler Rail vergibt Großauftrag an ABB

Der Bahnindustriekonzern Stadler beauftragt den Schweizer Elektrokonzern ABB mit der Lieferung von Antriebstechnik für über 160 Züge. Die Bestellungen umfassen etwa Traktionsumrichter und Transformatoren für Regional- und Fernzüge.

Stadler Rail ABB Bahnindustrie Elektroindustrie Schweiz Großaufträge

Der auch in Österreich tätige Schweizer Technologiekonzern ABB hat in der Schweiz vom Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail Aufträge im Wert von über 100 Mio. Franken (88,7 Mio. Euro) erhalten. ABB werde Stadler die Antriebstechnik für mehr als 160 Stadt-, Regional- und Fernverkehrszüge liefern, teilte der Konzern mit.

Aktuell zu Stadler:
Stadler Rail berichtet über Lieferschwierigkeiten bei Siemens >>  
Großauftrag für Stadler Rail aus Slowenien >>

Ein Großteil des Auftrags wird ABB in der Schweiz ausführen. Über 70 Prozent des Auftragsvolumens werde am Standort im aargauischen Turgi arbeitswirksam, so ABB weiter. Verbucht werden die neuen Aufträge von ABB in der Rechnung des dritten Quartals.

White Paper zum Thema

ABB: Antriebssysteme leichter und kompakter

Die Bestellungen umfassen unter anderem sogenannte Traktionsumrichter und Transformatoren von ABB für 52 Stadler-Regionalzüge des Typs Flirt. Die Antriebssysteme seien im Vergleich zu Konkurrenzprodukten leichter und kompakter, schreibt ABB. Stadler seinerseits baut die Züge für das Bahnunternehmen BLS. (awp/sda/apa/red)

Aus der Bahnindustrie:

Bombardier Flexity: "Eine Weltneuheit aus Wien für Wien" >>

Voestalpine und ÖBB präsentierten neuartige Plattform für Güterwaggons >>

Verwandte tecfindr-Einträge