Industriebeteiligungen

Anteile an Amag, Semperit und Lenzing: Feindlicher Angriff endgültig abgewehrt

Das Ringen um Anteile an der mächtigen Industrieholding B&C Privatstiftung mit dem umstrittenen Investor Michael Tojner ist entschieden: Die Stiftung kauft der italienischen Unicredit die Letztbegünstigtenrechte einfach selbst ab. Letztbegünstigte dist nun eine Stiftung rund um Norbert und Sonja Zimmermann.

Die B&C-Privatstiftung kauft der italienischen Unicredit die Letztbegünstigtenrechte an ihrer eigenen Stiftung nun selbst ab. Wie die Bank mitteilt, sei eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet worden. Zuerst hat die Zeitung "Die Presse" hier darüber berichtet.

Eine Holding mit wertvollen Anteilen an heimischen Industriekonzernen

Ein Kaufpreis wurde zwar nicht bekannt gegeben, allerdings sei anzunehmen, dass die Summe mit den im vergangenen Jahr von Michael Tojner angebotenen 100 Millionen Euro vergleichbar sei, schrieb die Zeitung.

Die Stiftung hält jeweils mehr als 50 Prozent an den Industriekonzernen Amag, Semperit und Lenzing.

White Paper zum Thema

Tojners Angriff erschien wie eine feindliche Übernahme

Dem Verkauf war ein heftiger Konflikt der B&C mit dem österreichischen Investor Michael Tojner vorausgegangen. Dieser wollte bereits im vergangenen Jahr die Letztbegünstigtenrechte an der B&C-Stiftung erwerben und bot der Unicredit dafür 100 Millionen Euro an. Die Stiftung ortete jedoch eine "feindliche Übernahme" und drohte Tojner mit Klage.

INDUSTRIEMAGAZIN zur Causa:
Skandal-Investor: Michael Tojner gibt sich im Kampf um B&C Stiftung geschlagen >>

Dann wurde Tojner plötzlich zum "Berater"

Im Jänner trat Tojner dann von seinem Angebot an die Unicredit aber zurück und unterstützte indessen laut "Presse" die B&C-Stiftung als Berater dabei, ihre Letztbegünstigtenrechte selbst "nach Österreich zurückzuholen", wie es damals in einer gemeinsamen Aussendung hieß.

Letztbegünstigte ist nun eine Stiftung rund um Norbert Zimmermann

Im Juni habe die B&C dann gemeinsam mit der Berndorf Privatstiftung eine Bildungsstiftung unter dem Namen "die österreichische Bildung" gegründet, hieß es in dem Zeitungsbericht. Diese werde am Ende als Letztbegünstigte der B&C aufscheinen. Die Vorstände der Bildungsstiftung seien die Berndorf-Eigentümer Norbert und Sonja Zimmermann sowie Peter Pichler. (apa/red)

Mehr zu dieser Stiftung:
B&C und Berndorf gründen neue Stiftung für Bildungsprojekte in Österreich >>  
B&C Privatstiftung: Norbert Zimmermann geht, Herbert Ortner kommt >>

Aktuell zu Michael Tojner:
Tojner-Verfahren wegen B&C-Industrieholding eingestellt >>  
Ermittlungen gegen Michael Tojner: Staatsanwälte durchsuchen 50 Standorte >>
Michael Tojner wurde offenbar vor Razzien gewarnt >>    
Knalleffekt: Immobilien des Investors Michael Tojner beschlagnahmt >>

 

Verwandte tecfindr-Einträge