Automobilindustrie

Anteil der Elektromotoren und Hybridantriebe in der EU steigt weiter

In der EU werden immer mehr Autos mit alternativen Antrieben zugelassen. Im dritten Quartal betrug der Anstieg sieben Prozent auf 137.400 Fahrzeuge.

Auf Europas Straßen sind immer mehr Autos mit Elektromotoren und Hybridantrieben unterwegs. Im dritten Quartal wurden etwa 137.400 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zugelassen - das waren um 7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das teilte der europäische Autoverband Acea in Brüssel mit.


Etwa die Hälfte davon waren Neufahrzeuge mit Hybridantrieb (plus 29 Prozent), auch Elektroautos legten zu (plus 20 Prozent). Dagegen wurden deutlich weniger Fahrzeuge zugelassen, die mit Propan, Ethanol oder Erdgas fahren.


In Österreich wurden laut ACEA im dritten Quartal 2.347 Autos mit alternativen Antrieben zugelassen, um 85 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

White Paper zum Thema


Neuwagen mit alternativen Antrieben machen aber nach wie vor nur einen kleinen Anteil der Neuzulassungen aus. Zum Vergleich: Allein im September steigen in der EU die Neuzulassungen um 7,2 Prozent auf 1,45 Millionen Fahrzeuge, in Österreich um 14,9 Prozent auf 29.836 Autos. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge