Atomkraft

Anteil der Atomenergie in Europa sinkt deutlich

In der EU ist die Produktion von Atomenergie in den vergangenen zehn Jahren um zehn Prozent gesunken und ist weiter rückläufig. Fast die Hälfte der gesamten Produktion entfällt auf Frankreich.

Atomkraft Frankreich Deutschland Energiewende Eurostat

Die Produktion von Atomenergie ist in der EU rückläufig. Sie betrug im Jahr 2017 210.726 Kilotonnen Öläquivalent. Dies entspricht einem Rückgang um 10,0 Prozent gegenüber 2009 und um 1,3 Prozent gegenüber 2016, wie das EU-Statistikamt Eurostat mitteilte.

Größter Atomenergie-Produzent in der EU war 2017 Frankreich mit 103.861 Kilotonnen Öläquivalent - das ist fast die Hälfte der gesamten EU-Produktion. Dahinter rangieren Deutschland (19.655 Kilotonnen) und Schweden (16.351 Kilotonnen).

Atomreaktoren sind derzeit in 14 EU-Staaten in Betrieb, nämlich in Belgien, Bulgarien, Tschechien, Deutschland, Spanien, Frankreich, Ungarn, den Niederlanden, Rumänien, Slowenien, der Slowakei, Finnland, Schweden und Großbritannien. In den anderen EU-Staaten gibt es keine Atomkraftwerke. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge