Anlagenbau

Anlagenbauer ZH-Technologies plant neuen Standort in Kärnten

Der Lavanttaler Anlagenbauer ZH-Technologies plant einen neuen Standort samt Fertigungshalle in Griffen im Bezirk Völkermarkt. Vom Land bekommt der Hersteller dafür eine Förderung von 770.000 Euro.

Anlagenbau: Das ist ein Symbolbild.

Der Lavanttaler Anlagenbauer ZH-Technologies plant einen neuen Standort samt Fertigungshalle in Griffen (Bezirk Völkermarkt). In der Sitzung der Landesregierung am Dienstag soll dafür eine Förderung von 770.000 Euro beschlossen werden, teilte Finanzreferentin Gaby Schaunig (SPÖ) in einer Aussendung mit. Dieser sei einer von mehreren Beschlüssen zu Wirtschaftsförderungen mit jeweils mehr als 750.000 Euro Subventionsvolumen.

"Mit dieser millionenschweren Investition rüsten wir uns für die Zukunft und die Chancen, die wir sehen", sagte Geschäftsführer Eduard Zechner. Man werde Qualitätsstandards ausbauen und attraktiver Arbeitgeber in der Region sein. Der neue Standort soll genug Raum für neue Entwicklungen und Projekte - etwa in den Bereichen Robotik, Machine Learning und der Anwendung künstlicher Intelligenz bei Industrieanlagen - bieten. (apa/red)

Aktuell zum Standort Kärnten:
Infineon Austria: Investitionen im Zeitplan >>   
Standort Kärnten: „Brutaler Sparkurs keine Option“ >>    
Kärntner Industrie erholt sich nur "sehr langsam" vom Lockdown >>
Umstrittenes Projekt zum Abbau von Lithium auf der Koralpe verzögert sich >>