Digitalisierung

Andritz: Digitales Tool für Zellstofffabrik in Pöls

Andritz optimiert den Betrieb einer Zellstofffabrik in der Obersteiermark. Mit einem digitalen System sollen die Produktionsmengen erhöht und gleichzeitig die Produktionsprozesse stabilisiert werden.

Standort Steiermark Digitalisierung Maschinenbau Anlagenbau Andritz

Das ist ein Symbolbild.

Der Grazer Technologiekonzern Andritz wird den Betrieb der Zellstofffabrik Pöls in der Nähe von Judenburg in der Obersteiermark mit einem digitalen Tool optimieren. Ziel sei eine Erhöhung der Produktionsmenge bei gleichzeitiger Stabilisierung der Produktionsprozesse sowie ein effizienterer Chemikalieneinsatz.

Big Data für die Produktion

Der Anlagenbauer wendet dabei das international eingesetzte Metris OPP-System (Optimization of Process Performance) an. Dabei handelt es sich um ein System, "das ein Bündel digital gestützter Werkzeuge zur Verbesserung von industriellen Prozessen auf Basis von Big-Data-Analysen umfasst", berichtet das Unternehmen und meldet weiters, mit diesem System würden inzwischen rund 50 Konzerne Kosten in dreistelliger Millionen-Euro-Höhe sparen.

Keine Angaben zum Volumen des Auftrags

Zum Auftragswert sagen die Beteiligten nichts. Der Auftragswert dürfte gemäß den branchenüblichen Preisen bei einer bis 1,5 Million Euro liegen. Also eher kein großer Fisch für Andritz - angesichts des letzten Jahresumsatzes, der 5,9 Milliarden Euro betragen hat. (red)

White Paper zum Thema

Aktuell aus der Branche:

Großauftrag: Andritz baut Abwasseranlage in Shanghai >>

Stromwirtschaft: Der digitale Zwilling an der Mur >>

Verwandte tecfindr-Einträge