Luftfahrtindustrie

Amerikanischer Laserlicht-Sensoren-Hersteller Aeye geht an die Nasdaq

Der amerikanische Laserlicht-Sensoren-Hersteller Aeye geht durch die Hintertür an die Technologiebörse Nasdaq. An dem Unternehmen sind Continental, Airbus, GM, Subaru, Intel und LG Electronics beteiligt.

Der amerikanische Laserlicht-Sensoren-Hersteller Aeye geht durch die Hintertür an die Technologiebörse Nasdaq. Aeye wird auf den Börsenmantel CF Finance Acquisition III verschmolzen und mit 455 Millionen Dollar (375 Millionen Euro) frischem Kapital ausgestattet, wie die Beteiligten mitteilten. Das 2013 von dem früheren NASA- und Lockheed-Martin-Ingenieur Luis Dussan gegründete Unternehmen aus Kalifornien wird dabei mit zwei Milliarden Dollar bewertet.

Das Unternehmen ist auf sogenannte Lidar-Sensoren spezialisiert, die - ähnlich wie Radarsensoren - ein dreidimensionales Bild von Straßen zeichnen können, dabei aber mit Laserlicht arbeiten.

Große Industriekonzerne an Bord

Im Oktober war der Autozulieferer Continental bei Aeye eingestiegen. Zu den Investoren in das junge Unternehmen zählen auch Airbus Ventures, GM Ventures, Subaru-SBI, Intel Capital und LG Electronics. Hinter der "Special Purpose Acquisition Company" CF III steht der Finanzdienstleister Cantor Fitzgerald. Die Aeye-Konkurrenten Ouster Inc und die vom deutsch-amerikanischen Tech-Investor Peter Thiel mitfinanzierte Luminar Technologies hatten es auf dem gleichen Weg über einen SPAC bereits an die Börse geschafft. (reuters/apa/red)