Alu-Profil-Hersteller HAI investiert 8,5 Millionen Euro in Ranshofen

Der Aluminiumprofil-Hersteller Hammerer Aluminium Industries GmbH (HAI) investiert 8,5 Millionen Euro an seinem Hauptsitz in Ranshofen in Oberösterreich. Im August begann der neue Bereich "Processing II" mit der Weiterverarbeitung von Profilen, damit soll die gesamte Wertschöpfung unter einem Dach vereint werden.

Aluminium Automobilindustrie Hammerer Aluminium Top-250 Unternehmen

Anfang 2012 soll eines der größten Bearbeitungszentren für Aluminiumkomponenten folgen, so das Unternehmen in einer Aussendung. Ziel sei, dass künftig die Hälfte der erzeugten Profile im Haus weiterverarbeitet werde. Mit dem neuen Maschinenpark könnten auch Lohnbearbeitungen für externe Firmen angeboten werden.

20 Mitarbeiter seien bereits im Processing beschäftigt, bei der Umstellung auf Drei-Schicht-Betrieb würden bis Jahresende noch einmal zehn Stellen geschaffen, so das Unternehmen. "Der Anteil an Aluminium wird sich in der Automobilindustrie und bei Schiene bis 2020 verdoppeln. Mit unserer durchgängigen Wertschöpfungskette werden wir diesem Trend gerecht werden", so Geschäftsführer Rob C.J. van Gils.

Im Vorjahr machte die HAI-Gruppe, zur Gänze im Besitz der Familie Hammerer, 262 Millionen Euro Umsatz und beschäftigte etwa 500 Mitarbeiter in Ranshofen und 105 am rumänischen Standort Santana. Mit der Gründung einer zweiten Gießerei in Rumänien wurde 2010 die Jahreskapazität auf 160.000 Tonnen mehr als verdoppelt. Außerdem werden etwa 47.000 Tonnen Strangpressprofile pro Jahr erzeugt, so das Unternehmen. (APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge