Verpackungsindustrie

Alpla leitet mit neuem Finanzchef den Generationenwechsel ein

Beim größten Vorarlberger Industriebetrieb übernimmt Philipp Lehner, der Sohn des Vorstands Günther Lehner, das Finanzressort. Dies sei ein "wichtiger Schritt für den geplanten Generationenwechsel", erklärt das Unternehmen.

Der Vorarlberger Kunststoffverpackungshersteller Alpla Werke GmbH hat einen neuen Chief Financial Officer bestellt. Der 34-jährige Philipp Lehner, Sohn von CEO Günther Lehner, übernahm bereits zum Jahreswechsel die Funktion von Georg Früh, teilte Alpla mit.

Günther Lehner: "Wichtiger Schritt"

Als neuer Finanzchef verantwortet Philipp Lehner die Bereiche Finanzen, Informationstechnologie, Digitalisierung und Human Resources. Er ist schon seit 2014 im Familienunternehmen tätig, zuletzt in der Funktion des Regional Managers Nordamerika. Günther Lehner sprach von einem "wichtigen Schritt für einen vorausschauend geplanten Generationenwechsel an der Unternehmensspitze".

Personalia bei Alpla:
Alpla vergrößert Vorstand auf fünf Mitglieder >>

White Paper zum Thema

Zur Person

Lehner absolvierte Studien in China, London und Boston und arbeitete vor seinem Wechsel zu Alpla in der Finanz- und Beratungsbranche. "Ich bin stolz, die Zukunft unseres Familienunternehmens in meiner neuen Rolle mitgestalten zu können", sagte Philipp Lehner. Vater Günther Lehner bedankte sich bei Georg Früh, der zukünftig Family Office-Aufgaben wahrnehmen werde. Früh war bei Alpla über 30 Jahre in führenden Positionen tätig, den Finanzbereich hatte er seit 1999 geleitet.

Zum Unternehmen:
Alpla betritt mit neuer Firmenübernahme den griechischen Markt >>  
Recycling: Alpla kooperiert mit Schweizer Verpackungshersteller Fromm >>  

Größter Industriebetrieb Vorarlbergs

Die Alpla Werke GmbH mit Sitz in Hard bei Bregenz ist nach Anzahl der Beschäftigten das mit Abstand größte Vorarlberger Unternehmen. An 178 Standorten in 46 Ländern beschäftigt das Unternehmen rund 20.800 Arbeitnehmer, davon über 1.000 in Vorarlberg. Der Umsatz im Jahr 2017 belief sich auf 3,4 Mrd. Euro. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge