Kunststoffindustrie

Alpla betritt mit neuer Firmenübernahme den griechischen Markt

Der Vorarlberger Verpackungshersteller Alpla übernimmt das griechische Unternehmen Argo vollständig. Der Hersteller beschäftigt 270 Mitarbeiter und verfügt über ein Werk in Athen und ein weiteres in Bukarest.

Der Vorarlberger Verpackungshersteller Alpla will das griechische Unternehmen Argo vollständig übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung mit der auf Verpackungen im Bereich Pharmazie und Körperpflege spezialisierten Firma ist bereits unterzeichnet, teilte Alpla mit.

Noch zustimmen müssen allerdings die Wettbewerbsbehörden in Österreich und in Rumänien. Argo besitzt neben einem Werk in Athen ein weiteres in Bukarest. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Alpla hat mit Zukauf erstmals Standort in Griechenland

Das Werk in Athen wäre für Alpla der erste Produktionsbetrieb in Griechenland. "Unser Ziel ist es, in Zukunft am griechischen Standort Kompetenzen für den Pharmamarkt aufzubauen", wird Alpla-Konzernchef Günther Lehner zitiert. Bereits Ende 2015 hatte Alpla den ägyptischen Produktionsstandort von Argo übernommen.

White Paper zum Thema

Eckdaten zu Argo

Das 1970 gegründete Unternehmen beschäftigt 270 Mitarbeiter und stellt unter anderem Flaschen, Dosierhilfe und Verschlüsse für pharmazeutische Produkte her. Bei Alpla arbeiten 19.300 Beschäftigte an 176 Standorten in 45 Ländern. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge