Personalia

Alle "roten" Aufsichtsräte sollen die ÖBB verlassen

Einem Bericht der "Presse" zufolge sollen im Aufsichtsrat der ÖBB neben Präsidentin Brigitte Ederer alle Mitglieder mit einer Nähe zur SPÖ das Gremium verlassen. Auch die Namen der wahrscheinlichsten Nachfolger sind schon bekannt - hier die Details.

Bei den ÖBB soll nicht nur Aufsichtsratspräsidentin Brigitte Ederer gehen, sondern auch die anderen von der SPÖ nominierten Aufseher sollen abgelöst werden, schreibt die "Presse" und nennt Namen der Nachfolger: Demnach sollen Andreas Reichhardt, Barbara Kolm und Helga Berger einziehen. Vom Infrastrukturministerium wird das auf APA-Anfrage nicht bestätigt.

"Laufende Diskussionen"

Man führe laufend Diskussionen mit mehreren Kandidaten, auch der Zeitpunkt der Veränderungen sei noch offen, hieß es von einem Sprecher des Infrastrukturministeriums zur APA.

Wie hier berichtet will FPÖ-Minister Hofer die "roten" ÖBB-Aufsichtsräte ablösen. Dies betreffe die frühere EZB-Direktorin Gertrude Tumpel-Gugerell und Rechtsanwalt Leopold Specht.

White Paper zum Thema

Fix ist jedoch bisher lediglich die Ablöse von Ederer durch Arnold Schiefer, ehemals Vorstand der ÖBB Rail Cargo und - wie Minister Norbert Hofer (FPÖ) - Burschenschafter. Schiefer sitzt seit 2015 im Vorstand der staatlichen Hypo-Alpe-Adria-Abbaufirma Heta. Mehr dazu: Arnold Schiefer soll Brigitte Ederer bei den ÖBB nachfolgen - wann, ist offen >>

Die möglichen Nachfolgekandidaten

Reichhardt ist neuer Generalsekretär des Infrastrukturministeriums und ebenfalls Burschenschafter (Grenzlandsmannschaft Cimbria), er war stellvertretender Kabinettschef von Ex-Verkehrsminister Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ) und Forschungs-Sektionschef.

Barbara Kolm ist Präsidentin des Friedrich August von Hayek Instituts und Direktorin des Austrian Economics Center, in den Koalitionsverhandlungen war die neoliberale Ökonomin auf FPÖ-Seite beteiligt.

Helga Berger ist Budget-Sektionschefin im Finanzministerium und war einst Kabinettschefin von FPÖ-Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer.

Dass FPÖ-Minister Hofer die "roten" ÖBB-Aufsichtsräte ablösen werde, hatten schon mehrere Zeitungen berichtet. Dies betreffe die frühere EZB-Direktorin Gertrude Tumpel-Gugerell und Rechtsanwalt Leopold Specht. (apa/red)

Aktuell zum Unternehmen:

LKW-Kartell: Verpassen die ÖBB den Anschluss? >>

ÖBB bekommen eine halbe Milliarde Euro für neue Garnituren  >>

Verwandte tecfindr-Einträge