Einzelhandel

Aldi-Mitbegründer Karl Albrecht tot

Karl Albrecht ist im Alter von 94 Jahren im Kreise seiner Familie in Essen gestorben. Albrecht war Mitgründer des wohl berühmtesten deutschen Disconters Aldi, der in Österreich unter der Markte Hofer aktiv ist und die Supermarktbranche revoluioniert hat. Er galt als einer der reichsten Menschen Deutschlands.

Einzelhandel Karl Albrecht

Karl Albrecht, Mitgründer des deutschen Einzelhandels-Imperiums Aldi, in Österreich unter der Markte Hofer aktiv, ist tot.

Er starb laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ") im Alter von 94 Jahren vergangenen Mittwochabend in seiner Villa im Kreise seiner Familie in Essen. Er galt als einer der reichsten Menschen Deutschlands.

Extrem öffentlichkeitsscheu bis zuletzt

Die "FAZ" berichtet im Internet weiter, dass selbst aus dem Tod des geheimnisumwitterten Topmanagers quasi ein Staatsgeheimnis gemacht worden sei, das erst nach der Beerdigung am heutigen Montag habe bekannt werden sollen.

Ungestört von Paparazzi sei der erfolgreichste deutsche Manager der Nachkriegsgeschichte statt bei einer großen Zeremonie im Rahmen einer kleinen Feier beigesetzt worden.

White Paper zum Thema

Die Familie und die führenden Manager der Konzerngruppe Aldi Süd seien die einzigen Anwesenden gewesen, so die "FAZ". In aller Stille ist Albrecht demnach auf dem nahen städtischen Friedhof in Essen beerdigt worden, nur wenige Meter von seinem Bruder entfernt.

Letzter großer Nachkriegspatriarch abgetreten

Nach den Worten der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ist mit Karl Albrecht der letzte große Nachkriegspatriarch abgetreten, der eigentümlichste, der verschwiegenste, aber auch der größte unter Deutschlands Unternehmensgründern.

Er habe mit seinem Bruder Theo Albrecht das größte Handelsimperium Deutschlands geschaffen, den Aldi-Konzern. Er hat die Einkaufsgewohnheiten von Millionen Bürgern auch über Deutschland hinaus - in Österreich über Hofer - geprägt. (apa/pm)