Zulieferer

Aktionäre von Haldex stimmen dem Vorschlag von Knorr-Bremse zu

Im Übernahmepoker um den schwedischen Bremsenhersteller Haldex haben sich dessen Aktionäre auf die Seite des Münchener Konkurrenten Knorr-Bremse geschlagen.

Im Übernahmepoker um den schwedischen Bremsenhersteller Haldex haben sich dessen Aktionäre auf die Seite des Münchener Konkurrenten Knorr-Bremse geschlagen. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung stimmten sie dem Vorschlag von Knorr-Bremse zu und wiesen das Haldex-Management an, der schwedischen Börsenaufsicht eine Verlängerung der Frist für das Übernahmeangebot zu empfehlen.

Nun entscheidet die Behörde über eine Verlängerung der Angebotsfrist bis zum 9. Februar. Der Haldex-Vorstand hatte seine Unterstützung für das Angebot aus München vor wenigen Wochen überraschend zurückgenommen und erklärt, an dieser Haltung unabhängig von der Abstimmung auf der Hauptversammlung festhalten zu wollen.

Das exakte Abstimmungsergebnis soll später am Nachmittag veröffentlicht werden. Knorr-Bremse will Haldex für 580 Mio. Euro übernehmen. Die europäischen Wettbewerbsbehörden prüfen die Übernahme eingehend, Knorr hatte aber bereits Zugeständnisse angeboten. (reuters/apa/red)