Flugzeugindustrie

Airbus verkauft Fertigungssystem Premium Aerotec doch noch nicht

Der Interessenten sei sehr groß gewesen, im Sommer sei der Milliardendeal jedoch gestoppt worden.

Flugzeugindustrie Airbus Premium Aerotec

Airbus hat einem Zeitungsbericht zufolge den Verkauf seiner deutschen Tochter Premium Aerotec auf Eis gelegt. Monatelang habe der Flugzeugbauer Gespräche mit möglichen Käufern für die in der Tochter gebündelten vier deutschen Airbus-Werke geführt, der Kreis der Interessenten sei sehr groß gewesen, berichtete das "Handelsblatt" am Donnerstag online unter Berufung auf Beteiligte.

Vor der Sommerpause habe Airbus den Milliardendeal dann plötzlich gestoppt. Als Begründung hieß es, ein Verkauf bringe "zu viele operative Probleme" mit sich. Erst 2019, wenn die Nachfolger von Konzernchef Tom Enders und Finanzchef Harald Wilhelm gefunden sind, dürfte das Thema wieder auf den Tisch kommen, zitierte die Zeitung Airbus-Kreise.

Airbus betonte, der Konzern habe derzeit keine Eile, Premium Aerotec zu verkaufen. Premium Aerotec mit Werken in Augsburg, Bremen, Nordenham und Varel stellt mit rund 10.000 Mitarbeitern unter anderem Rumpfteile für Flugzeuge her.