Luftfahrtindustrie

Airbus finalisiert zwei Großaufträge für seine kleinste Baureihe A220

Airbus fixiert Bestellungen über 120 Maschinen seiner kleinsten Baureihe A220. Die Aufträge zweier amerikanischer Gesellschaften haben zusammen einen Listenpreis von elf Milliarden Dollar.

Der Flugzeugbauer Airbus hat kurz vor dem Jahreswechsel noch zwei Großaufträge für seinen kleinsten Jet A220-300 unter Dach und Fach gebracht. Die US-Fluggesellschaft JetBlue und die neue US-Airline Moxy haben Bestellungen über jeweils 60 Maschinen des Typs fixiert, wie der Hersteller in Toulouse mitteilte.

Laut Preisliste haben die Aufträge zusammen einen Wert von elf Mrd. US-Dollar (9,7 Mrd. Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen hohe Rabatte üblich.

Die Aufträge von JetBlue und Moxy - einer neuen Airline des US-Unternehmers David Neeleman - waren bereits im Juli angekündigt worden. Neeleman war auch Mitgründer von JetBlue.

White Paper zum Thema

Die Baureihe stammt von Bombardier

Bei der A220 handelt es sich um die frühere C-Serie von Bombardier, an der Airbus vergangenen Sommer die Mehrheit übernommen hatte. Die A220-300 ist die größere von zwei Versionen. Bombardier war in finanzielle Schieflage geraten, auch weil sich die Entwicklung der C-Serie länger hinzog und teurer wurde als gedacht. (dpa/apa/red)

Dazu:
Bombardier C-Serie heißt jetzt Airbus A220 - erster Milliardendeal fixiert >>   
Airbus verdoppelt operativen Gewinn >>