Nahrungsmittelindustrie

Agrana: Weniger Gewinn, Umsatz gestiegen

Der börsennotierte Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern Agrana hat im ersten Quartal 2021/22 weniger Gewinn gemacht. Der Umsatz ist dagegen leicht gestiegen. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde bestätigt.

Nahrungsmittelindustrie Agrana Umsatzsteigerung Markus Mühleisen

Grund für den Gewinnrückgang waren höhere Rohstoffpreise, die die Ergebnisse im Segment Stärke belasteten, sowie gesunkene Absätze in der Zucker-Sparte.

"Obwohl das laufende Geschäftsjahr pandemiebedingt wieder sehr volatil und die Covid-19-Pandemie noch nicht ausgestanden ist, erwarten wir für das Gesamtjahr 2021/22 einen deutlichen Ergebnisanstieg gegenüber 2020/21", sagte der neue Agrana-Chef Markus Mühleisen. Er rechnet mit einer Erholung des Fruchtsaftkonzentratgeschäfts, steigenden Zuckerpreisen und einer besseren Marktnachfrage im Segment Stärke.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 8,2 Prozent auf 705,8 Mio. Euro an. Das operative Ergebnis (EBIT) ging indessen um rund ein Drittel von 32,0 Mio. Euro auf 20,9 Mio. Euro zurück. Das Konzernergebnis kam bei 12,1 Mio. Euro zu liegen, das ist ein Minus von 37 Prozent zum 1. Quartal des Geschäftsjahres 2020/21. (apa/red)