Neue Anlage

Agrana baut in Niederösterreich deutlich aus

Agrana eröffnet in Pischelsdorf eine zweite Weizenstärkeanlage. Nach umfangreichen Investitionen soll die Zahl der Arbeitsplätze um 45 auf 250 steigen.

Lebensmittelindustrie Anlagenbau Agrana Standort Niederösterreich

Der börsennotierte Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern Agrana hat am Standort der Bioraffinerie in Pischelsdorf im Tullnerfeld eine zweite Weizenstärkeanlage eröffnet. 100 Mio. Euro seien investiert worden, so das Unternehmen. Mit der Werkserweiterung werde die Weizenstärkeproduktion verdoppelt, die Zahl der Arbeitsplätze steige um 45 auf 250.

Agrana trage der steigenden Nachfrage insbesondere der Papierindustrie durch den wachsenden Bedarf an Verpackungen für den Online-Versandhandel Rechnung, betonte Vorstandsvorsitzender Johann Marihart.

Mit der Erhöhung der Gesamtverarbeitungskapazität von derzeit etwa 800.000 Tonnen auf 1,2 Millionen Tonnen Getreide rücke Pischelsdorf ins Spitzenfeld der großen europäischen Stärkeproduktionsstandorte auf. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zu Agrana:
Agrana setzt vermehrt auf Produktion von Biokraftstoffen >>  
Agrana baut mit Amerikanern große Anlage in Tulln >>

September 2019:
Agrana weiterhin deutlich unter Vorjahr >>

Verwandte tecfindr-Einträge