Elektroindustrie

ABB winken Milliardenaufträge aus China

ABB steht vor mehreren Milliardenaufträgen aus China. Auftragnehmer wäre die Stromnetzsparte von ABB - also ausgerechnet jener Konzernbereich, den die Schweizer offenbar gerade verkaufen wollen.

ABB steht vor mehreren Großaufträgen aus China für seine Stromnetz-Sparte. Die Firma habe dazu Absichtserklärungen mit einigen chinesischen Firmen - darunter State Grid Corp of China und China Southern Power Grid, erklärte ABB.

Einem Insider zufolge haben die Aufträge zusammengenommen ein Volumen von 1,9 Mrd. Dollar (1,7 Mrd. Euro). ABB wollte sich dazu nicht äußern. Geplant sei die Lieferung von Komponenten für neue Stromleitungen - etwa um den höheren Anforderungen durch die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking gerecht zu werden.

Die Aufträge würde der Konzern in seiner Stromnetz-Sparte verbuchen - Insidern zufolge verhandelt das Unternehmen über einen Verkauf des Geschäfts. (reuters/apa/red)

White Paper zum Thema

Mehr zu dieser Sparte:
Insider: ABB bereitet Verkauf seiner Netzsparte vor >>  
Jetzt also doch: ABB prüft offenbar eine Aufspaltung >>   

Aktuell zu B&R:
B&R-Chef Hans Wimmer: "Es geht uns hervorragend" >>

Verwandte tecfindr-Einträge