Standortwechsel

ABB übersiedelt Konzernzentrale

Ende des Jahres werden die rund 200 Mitarbeiter aus dem Headquarter neben das Robotik-Werk in Wiener Neudorf ziehen.

ABB B&R B&R Automation Automatisierung Standort

Analog nachgeholt: ABB-Chef Franz Chalupecky (links) mit tatkräftiger Unterstützung* beim Schaufeln.

*(v.l.n.r.) Helmut Miernicki, ecoplus, Bürgermeister Herbert Janschka, Landesrätin Petra Bohuslav, Unternehmer Walter Laki, Architekt Horst Reiner, Gemeinderat Christian Wöhrleitner, Wilhelm Peschke, Bezirkshauptmannschaft Mödling

Der IRB 4600, ein Roboter aus eigener Entwicklung, hat den Spatenstich gesetzt – jetzt geht der Ausbau des Bürogebäudes neben der Assembling-Halle für Roboter in Wiener Neudorf in die heiße Phase: Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB übersiedelt seine Österreich-Niederlassung von Wien nach Wiener Neudorf.

Roboter, Spatenstich, ABB, B&R © ABB

Digitaler Spatenstich: IRB 4600, ein Roboter aus ABB-Entwicklung, macht den ersten Schritt.

Bereits Anfang 2017 hatten circa 100 Arbeitnehmer der Division „Robotik & Antriebe“ ein neu errichtetes Bürogebäude und eine Assembling-Halle für Roboter in Wiener Neudorf bezogen. Ende nächsten Jahres sollen 200 Beschäftigte der drei Divisionen Stromnetze, Industrieautomation und Elektrizierungsprodukte folgen. Errichtet wird ein knapp 4.000 Quadratmeter großes Bürohaus.

Der Standort des oberösterreichischen Steuerungsherstellers B&R mit rund 2000 Mitarbeitern, den ABB im Juli übernommen hat, ist von dem Umzug nicht betroffen. Eggelsberg soll zum europäischen Forschungs-und Entwicklungzentrum für die ABB-Gruppe ausgebaut werden.

Bei der neuen Firmenzentrale werden „natürlich wo immer möglich auch ABB-Produkte, in erster Linie im Bereich von Niederspannungsprodukten und Gebäudeautomationssystemen, zum Einsatz kommen“, sagte Franz Chalupecky, Vorstandsvorsitzender der ABB AG in Österreich. Die Niederlassung werde auf einem Grundstück, das bereits seit Jahrzehnten in ABB-Besitz stehe, errichtet. Die ABB AG ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 136.000 Mitarbeiter.

Verwandte tecfindr-Einträge