Robotik

ABB baut ein neues Roboterwerk in China

Der Schweizer Industrieriese mit großen Standorten in Österreich baut eine neue Roboterfabrik in China, die eine bestehende Fabrik von ABB ersetzen soll. Insgesamt betreibt ABB Robotics weltweit drei Fabriken.

Der Schweizer Technologiekonzern ABB hat im chinesischen Kangqiao nahe der Metropole Shanghai den Grundstein für eine neue Roboterfabrik gelegt. Auf einer Fläche von rund 67.000 Quadratmetern werde bis Anfang 2021 eine Produktions- und Forschungsstätte für Robotik entstehen, teilt ABB mit.

Sie wird dort die heutige Fabrik von ABB ersetzen. Das Investitionsvolumen liege bei umgerechnet 150 Millionen US-Dollar (rund 136 Mio. Euro). Die neue Fabrik sei ein Meilenstein für ABB in China, dem größten Markt für Robotik, hieß es.

ABB Robotics hat weltweit drei Fabriken

Im Jahr 2017 sei weltweit jeder dritte Roboter nach China verkauft worden. Mit den Robotiklösungen bedient ABB in Asien eine breite Kundenbasis, etwa in der Auto-, der Elektronik-, der Logistik-, der Pharmabranche oder in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie.

White Paper zum Thema

Insgesamt betreibt ABB Robotics weltweit drei Fabriken. In Europa bedient ABB den Robotik-Markt von der Fabrik im schwedischen Västeras aus, in den USA betreibt die Gruppe ein Robotik-Werk in Auburn Hills im Bundesstaat Michigan. (awp/sda/apa/red)

INDUSTRIEMAGAZIN zu ABB:
Luftkampf: 5G auf dem Shopfloor - und die ganz anderen Pläne der Industrie >>

Aktuell zum Unternehmen:
ABB hat einen neuen Chef: Björn Rosengren >>   
ABB-Chef im Interview: "Eine Phase des schweren Anhebens" >>

Verwandte tecfindr-Einträge